Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Wer seinen Garten vorstellen möchte...
Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1367
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Chesten » 12 Mai 2017 20:22

Umweltschutz in allen Ehren aber Grundsatzdiskussionen führen leider selten zum Erfolg da die Meinungen meist sehr verschieden sind und keiner von seinem Standpunkt abweichen will.
Ich werde Kompost verwenden wenn ich düngen will und zwar aus dem einfach Grund da wir zwei volle Haufen im Garten stehen haben da bin ich einfach bequem ;) .

Nach dem mich gestern der Aufgesetzen vom Kollegen so aus dem Schuhen gehauen hat jetzt die versprochenen Fotos.

Einmal das Spalier:

Bild

und einmal ein Trieb in der Nahaufnahme:

Bild

Nur echt mit Finger und Schlappen im Bild :lol: !
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 408
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Igzorn » 12 Mai 2017 22:10

Na toll, deswegen stirbt der freilebende Torfstecher nun aus. :shock:

Also zu den Fotos: geile Adiletten 8-)
Der Boden sieht zu sehr verdichtet aus. Versuch es Mal vorsichtig mit Rechen und Sauhaken. Die Krume aufbrechen.
Das Unkraut muss weg. Ne Schicht zum Halten der Feuchtigkeit wäre notwendig. Erledigt auch das Unkraut. Versuch es mit groben Rindenmulch, der verrottet nicht so schnell und das entzieht dem Boden ja Stickstoff und das wollen wir ja nicht.


Und vermutlich ist zu wenig Sonne.

Wenn es die Beleuchtung zulässt, dann pflanz sie an die Wand. Ist sie nach Süden?
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1367
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Chesten » 13 Mai 2017 19:40

Igzorn hat geschrieben:Wenn es die Beleuchtung zulässt, dann pflanz sie an die Wand. Ist sie nach Süden?


Das ist nach Westen her fotografiert. An die Wand geht es leider nicht, ersten geht da ein Weg entlang und außerdem was man nicht sieht ist das es da noch 1,50 m runter weil da eine Mauer ist dann würde keine Sonne dran zu kommen.


Ich habe heute wieder ca. eine halbe Stunde Unkraut gezupft ?-| .

Kann ich den Boden auch noch auflockern auch wenn ich die Taybeeren schon gepflanzt habe ?
Und wenn ja wie tief muss ich damit gehen mit dem auflockern ?
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Grape
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 85
Registriert: 17 Oktober 2015 18:57

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Grape » 13 Mai 2017 21:04

Für eine Sauerstoffzufuhr 'hackt' man den Boden für gewöhnlich auf.
Mit z.B. einer Mondhacke, garnicht so tief, vllt. 10cm. Darunter wird der Boden durch die Wurzeln automatisch aufgelockert, darüber verdichtet sich der Boden aufgrund von Regenfällen etc. immer wieder und die Wurzeln wollen Luft bekommen. Übrigends der Grund, warum zu feucht gehaltene Zimmerpflanzen auch immer den Geist aufgeben.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1367
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Chesten » 13 Mai 2017 21:36

Mal schauen wie das Wetter wird dann werden ich das morgen wenn es trocken bleibt im Angriff nehmen.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 408
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Igzorn » 13 Mai 2017 23:51

Genau was Grape sagt.
Addittiv einen von den Stöcken auf doof Mal in die Sonne pflanzen und das Loch düngen. Viel Torf!! :twisted:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Bahnwein
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 204
Registriert: 27 September 2014 20:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Bahnwein » 14 Mai 2017 09:18

Igzorn hat geschrieben:... Viel Torf!! :twisted:

Grrr :mrgreen:

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1367
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Chesten » 14 Mai 2017 10:34

Bahnwein hat geschrieben:Grrr :mrgreen:
Igzorn hat geschrieben:Viel Torf!! :twisted:


Ihr seid mir zwei Torfköpfe :lol: !
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 408
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Igzorn » 14 Mai 2017 20:46

:lol: Prost !
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6698
Registriert: 12 August 2007 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon JasonOgg » 15 Mai 2017 09:18

Igzorn hat geschrieben:Der Boden sieht zu sehr verdichtet aus. Versuch es Mal vorsichtig mit Rechen und Sauhaken. Die Krume aufbrechen.
Das Unkraut muss weg. Ne Schicht zum Halten der Feuchtigkeit wäre notwendig. Erledigt auch das Unkraut. Versuch es mit groben Rindenmulch, der verrottet nicht so schnell und das entzieht dem Boden ja Stickstoff und das wollen wir ja nicht.

Ergänzend:
Hast Du sie gerade erst gepflanzt? Dann kannst Du um das Pflanzloch herum ruhig in die Tiefe (spatentief) zum Auflockern. Später ist dann eher vorsichtiges Hacken angesagt, Brom- und wohl auch Taybeeren gehen ziemlich in die Tiefe, haben aber auch flache Wurzeln, ist aber weniger kritisch als z.B. Jobeeren.
Arbeite auch etwas Hornspäne und Gesteinmehl ein, dass verbessert den Boden. Mit feinem Rindenmulch kannst Du den Boden auflockern (dann ein paar Hornspäne mehr), Kompost in die obere Schicht nur flach einarbeiten. Hornspäne bringen den Stickstoff, den auch der grobe Rindenmulch (etwas langsamer) entzieht und gibt der Pflanze für die Anpfangsphase etwas Schub für Trieb und Blattbildung, damit sie sich etablieren kann.

Ist dein Spalier ausreichend stabil? Diesen Stäbchen traue ich nicht. Wenn die Pflanzen sich mal entwicklet haben, dann hast Du eine ordentliche Laubwand zum Wind fangen. Die kleine Variante der Stäbe war bei mir nach einigen Jahren angerostet und knickte. Deine Pflanzen stehen SEHR dicht, wenn sie auch nicht so starkwüchsig sind wie Brombeeren, so wird doch ein Pflanzabstand von 150cm empfohlen. Denk dran, du musst sie auch pflegen, dass wird schwierig, wenn jede Pflanze mal einige Neutriebe bringt.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1367
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon Chesten » 15 Mai 2017 10:25

JasonOgg hat geschrieben:Ist dein Spalier ausreichend stabil? Diesen Stäbchen traue ich nicht. Wenn die Pflanzen sich mal entwicklet haben, dann hast Du eine ordentliche Laubwand zum Wind fangen. Die kleine Variante der Stäbe war bei mir nach einigen Jahren angerostet und knickte.


Wären Holzpfähle besser gewesen ? Die können zwar nicht rosten aber verrotten.

JasonOgg hat geschrieben:Hast Du sie gerade erst gepflanzt?


Nein vor 4 Jahren habe ich die gepflanzt.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6698
Registriert: 12 August 2007 23:00

Re: Tayberry vermehren aber wie richtig ?

Beitragvon JasonOgg » 15 Mai 2017 13:19

Chesten hat geschrieben:Wären Holzpfähle besser gewesen ? Die können zwar nicht rosten aber verrotten.

Bei Imagshack gibt es die alten Fotos leider nicht mehr. Für meine Spaliere habe ich Bodenhülsen genommen und die druckimprägnierten Vierkantpfosten. Da ist kein direkter Bodenkontakt und eine zusätzliche Kappe zögert das Verrotten zusätzlich hinaus. Wenn ich unseren zerbröselnden Rosenbogen anschaue sollten dann 15 Jahre plus/minus 3 Jahre drin sein. Das Brombeerspalier hat sogar schon 16 Jahre ohne äußerlich sichtbare Probleme überstanden, es steht aber auch nicht in der Dauerberegnung des nachbarlichen Rasens.

Chesten hat geschrieben:
JasonOgg hat geschrieben:Hast Du sie gerade erst gepflanzt?

Nein vor 4 Jahren habe ich die gepflanzt.

Kann es sein, dass der Boden noch härter ist als er aussieht?
Hast Du die eintriebig geschnitten? Meine Einjährigen sind voller :|
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)


Zurück zu „Du und dein Garten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast