Wein aus Tafeltrauben

magges258
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 24 November 2016 12:47

Wein aus Tafeltrauben

Beitragvon magges258 » 02 August 2017 08:21

Hallo miteinander,

hat jemand Erfahrung mit der Herstellung von Wein aus Tafeltrauben? Macht das geschmacklich überhaupt Sinn oder sollte ich es lieber sein lassen?
Wenn es schon jemand probiert hat was muss ich beachten? (Zugabe von Tannin oder anderen Zusätzen etc.?) Danke schon im Voraus!

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 603
Registriert: 02 Juli 2012 23:00

Re: Wein aus Tafeltrauben

Beitragvon Nathea » 02 August 2017 11:37

Hallo,

ich habe seit vier Jahren die Möglichkeit, Weißweintrauben von Nachbars Hausrebe ernten und zu Wein verarbeiten zu können. Dabei gehe ich nach den Rezepten hier im Fruchtweinkeller vor und habe damit durchaus schon anständige Weine hervorgebracht, so sagt zumundest "Volkes Mund", also meine Verkoster.

Dieser Weisswein wird von mir ohne zusätzliche Tanninzugabe angesetzt und vergoren. Ein wenig Fingerspitzengefühl braucht es, um den richtigen Erntezeitpunkt abzupassen, damit der Zuckergehalt der Trauben "passt", aber auch noch etwas Säure als Geschmacksgeber vorhanden ist. Je nach Sorte kann sich dieser Zeitpunkt ganz ordentlich unterscheiden.

Was ich nicht mache (und machen kann) ist, wie ein richtiger Winzer "Auslese" zu betreiben, also z.B. die Zahl der Trauben zu verringern, um bessere Qualität zu erzielen. Das ist bei meinen wenigen Reben kaum machbar, andernfalls bliebe zum Keltern zu wenig übrig ;) Ich werde also niemals einen Spitzenwein produzieren, aber das schreckt mich nicht ab.

Was für und wie viele Reben hast Du denn? In welcher Region stehen sie?

Viele Grüße,
Sylvia

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25550
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Wein aus Tafeltrauben

Beitragvon Fruchtweinkeller » 02 August 2017 20:41

Wie schon auf der Homepage steht: Die Grenzen zwischen Tafel- und Keltertrauben verlaufen fließend. Ob es sich lohnt oder nicht, das hängt von deinen Trauben und deinem Geschmack ab.

Ich habe schon mehrfach unbekannte und "unerzogene" Trauben von Bekannten vergoren, die Ergebnisse reichen von absolut langweilig bis absolut respektabel. Insofern gilt der alte Spruch: Nur Versuch macht klug ;) Ob du beispielsweise noch ein Tannin verwenden willst oder nicht kannst auch noch nach der Gärung, je nach Geschmack, entscheiden.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5304
Registriert: 09 Mai 2004 23:00

Re: Wein aus Tafeltrauben

Beitragvon Tompson » 05 August 2017 20:46

Auf die Gefahr, das jettzt Zähne in die Tischplatte schlagen: Mein erster Traubenwein war aus Trauben, die ich bisher regelrecht gehaßt hatte. Gabs in jedem Supermarkt schmeckte mal und weniger - aber immer sch*****: Dornfelder Hätt mich in den A beißen können.

Aber da sich da jemand richtig Mühe dafür gemacht hatte, mir die Trauben zukommen zu lassen, mußte man das Zeuch halt vergären. Und - selten so einen fruchtigen Wein getrunken.

Was will ich zum Topic beitragen ... mach es. Erstens wird Dir DEIN Wein mal abgesehen, es passieren gravierende Fehler) mit Sicherheit schmecken und zwotens haben wir mit unseren Kleinmengen andere Möglichkeiten. Habe noch nie einen Vollernter aus der Nähe gesehen aber ich mag mir nicht vorstellen, was da alles mit vergoren wird ...

@ Nathea
Wo kämen wir denn hin? Qualitätsauslese? Das ist alles Qualität bei mir! Oder alles Mehltau ... aber beislang habe ich es noch in Griff heuer. Muß morgen fertig entblättern, damit ich Backpulver spritzen kann.
Oak ne jechn!


Zurück zu „Traubenweinherstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast