Kahmhefe???

Benutzeravatar
TheHero
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 289
Registriert: 25 Juli 2010 23:00

Kahmhefe???

Beitrag von TheHero » 26 September 2015 13:37

Hallo Leute

Nach dem es doch in den letzten Jahren still um mich rum geworden ist... Hatte sehr viel mit dem Aufbau meiner Imkerei zu tun...

Natürlich habe ich immer neben bei fleißig Honig vergoren... 8-)


Nun habe ich zum ersten mal einen eine Dicke weisse schicht auf einem Holunderblütenansatz.... könnt ihr mir sagen ob das eine Kahmhefe ist...

Er riecht und schmeckt ganz normal nicht nach essig oder so...?

Hier noch ein paar Bilder

Bild

Bild

Hoffe ihr könnt mir sagen was das ist.

Mfg Basti
Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen...honigdieb.com

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25986
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Fruchtweinkeller » 26 September 2015 22:44

Hi Basti, leider kann ich das nicht genau erkennen: Schwimmt das helle Zeig auf oder an der Oberfläche?

Konnte Luftsauerstoff in den Ballon? Gärt es noch?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
TheHero
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 289
Registriert: 25 Juli 2010 23:00

Re: Kahmhefe???

Beitrag von TheHero » 28 September 2015 12:51

Hallo

Ich habe gerade gesehen das ich ein paar wichtige angaben vergessen habe...

Das ist kein Weinansatz sonder ein Holunderblütenansatz. Drin ist nur der Holunderblüten auszug mit ca 70°C heißem Wasser, Zucker und ein paar Gewürzen natürlich auch erhitzt... Es sollte kein Alkohol endstehen. Der Ballon wurde ebenfalls Steril gemacht...

Ich habe auch gerade gesehen das der Gummiverschluss leicht Materialverschleiss zeigt und darum nicht ganz dicht war... :?

Das Wisse zeugst schwimmt an der Oberfläche und hat einen leichten Bodensatz...

Mfg Basti
Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen...honigdieb.com

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Latemar » 28 September 2015 15:49

Also für mich sieht das eher nach Eiweiß aus.
Das Bild von unten erinnert mich an pochierte Eier im Wasser schwimmend

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Anke
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 01 September 2013 17:34

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Anke » 28 September 2015 16:03

Hallo,
vorsicht, das könnten auch Bakterien sein. Bazillen z. B. bilden auch Kahmhäute. Zucker mögen sie auch und 70°C überleben tun sie locker. Könnte natürlich auch eine Kahmhefe sein (als Rekontamination).

Muss nicht sowas sein, aber kann - so gut sind die Bilder auch nicht. Aber auf dem unteren Bild sieht es schon aus wie eine Kahmhaut.

Grüße
Anke

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25986
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Fruchtweinkeller » 28 September 2015 20:27

"Bazillen" = Bacillus bildet eher keine Häute. Typisch hautbildende Mikroben im Wein wären vor allem Essigsäurebakterien.

So oder so: Kahmhäute wachsen auf der Oberfläche und zeichnen sich durch eine wasserabweisende Oberfläche aus. Wenn ich das auf dem Bild und anhand der Beschreibung richtig deute (Betonung liegt auf "wenn") sieht das für mich auch eher nach einer Eiweißausflockung aus. Die Pollen sind eiweißreich, das könnte die Quelle sein.

Irgendwie ist mir aber nicht ganz klar, was das werden soll. Ohne alkoholische Gärung dürfte das doch recht schnell verderben :hmm:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
willi2000
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 79
Registriert: 18 April 2013 23:00
Wohnort: Odenwald

Re: Kahmhefe???

Beitrag von willi2000 » 29 September 2015 19:26

Wie waere es mit Schimmelpilzen. Die sind bei meinem Holunderblütensirup immer das Hauptproblem.

Gruss,
--------------------------------------
Hopp, Hopp, Hopp, Schoppe in de Kopp.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25986
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Fruchtweinkeller » 29 September 2015 21:52

Auch Schimmel wächst auf der Oberfläche, nicht an der Oberfläche. Wer Zugang zu einem Mikroskop hat: Einfach mal eine Probe auf den Objektträger bringen; wenn es unerwünschte Keime sind sollte man das gut erkennen können.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
TheHero
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 289
Registriert: 25 Juli 2010 23:00

Re: Kahmhefe???

Beitrag von TheHero » 30 September 2015 11:11

Fruchtweinkeller hat geschrieben:"Bazillen" = Bacillus bildet eher keine Häute. Typisch hautbildende Mikroben im Wein wären vor allem Essigsäurebakterien.

So oder so: Kahmhäute wachsen auf der Oberfläche und zeichnen sich durch eine wasserabweisende Oberfläche aus. Wenn ich das auf dem Bild und anhand der Beschreibung richtig deute (Betonung liegt auf "wenn") sieht das für mich auch eher nach einer Eiweißausflockung aus. Die Pollen sind eiweißreich, das könnte die Quelle sein.

Irgendwie ist mir aber nicht ganz klar, was das werden soll. Ohne alkoholische Gärung dürfte das doch recht schnell verderben :hmm:

Hallo

Es sollte einfach ein Holunderblütenauzung werden zum so trinken... Und ist dann in Vergessenheit geraten...

Ich habe noch ein altes Schulmikroskop... Kann ich damit auch schon was erkennen...

Mfg Basti
Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen...honigdieb.com

Anke
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 01 September 2013 17:34

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Anke » 30 September 2015 13:53

Sorry, aber Bazillen bilden Kahmhäute.
Ich bin Lebensmitteltechnologin arbeite in einem Mikrobiologielabor.

Das auch zum Thema Verderb: Der ph-Wert dürfte im Neutralen liegen und sofern kein Alkohol gebildet wird, werden sich in dem Zeug eine Menge Mikroorganismen wohl fühlen.

Edit sagt: Zudem wurde durch die Pasteurisierung eine Kontamination mit Fremdkeimen eine freie Bahn bereitet.
Ich kam auch auf die Bazillen, weil diese oft eher empfindlich auf eine Begleitflora reagieren, was hier ja nicht gegeben ist. Zudem bevorzugen sie einen neutralen ph-Wert und überleben die Erhitzung.
Aber alles Vermutung, für eine Aussage müsste man den Ansatz untersuchen.
Zuletzt geändert von Anke am 30 September 2015 14:24, insgesamt 1-mal geändert.

Anke
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 01 September 2013 17:34

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Anke » 30 September 2015 14:04

TheHero hat geschrieben: Ich habe noch ein altes Schulmikroskop... Kann ich damit auch schon was erkennen...

Mfg Basti
Voraussetzung ist ein taugliches 100er Objektiv (macht mit einem 10fach vergrößerndem Okular eine 1000fache Vergrößerung) mit Ölimmersion.
Mit geringeren Vergrößerungen kommt man nicht weit, zudem es sich ja um ein Nativpräparat handeln wird.
Außerdem bedarf es schon ein wenig Erfahrung, um Bakterien als solche zu erkennen bzw. von Hefen zu unterscheiden. "Kleine Teilchen" gibt´s ja überall.

Und selbst wenn man Bakterien erkennt, weiß man dann noch lange nicht, um was es sich handelt.

Ich persönlich würde an Deiner Stelle den Ansatz wegkippen. Wenn Bakterien gewachsen sind, kann man sich nie sicher sein, ob sie nicht irgendwelche gesundheitsschädlichen Stoffe gebildet haben. Das Zeug auf die reine Vermutung hin, dass es sich um Eiweißpartikel handelt, zu trinken, wäre mir persönlich zu riskant.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25986
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kahmhefe???

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 September 2015 21:44

Meine Wenigkeit hat geschrieben:Typisch hautbildende Mikroben im Wein wären vor allem Essigsäurebakterien.
Diese Aussage ist so absolut richtig, wobei ich "Bakterien" meinte und dummerweise Mikroben geschrieben habe (Kahmhefen sind ja auch Mikroben). Im Wein wächst Bacillus typischer Weise nicht. Mit der Info, dass das gar kein Wein ist, kam TheHero ja erst nach meinem Beitrag heraus ;) Ist der pH nicht sonderlich niedrig könnte das tatsächlich ein Problem sein und allerlei andere unliebsame Viecher zum Wachsen motivieren. Aber: Schon mal an einer Bacillus-Kultur gerochen? Da käme sicher niemand auf die Idee, das zu trinken :mrgreen:

Schimmel und Hefe kann man aber schon mit einem einfachen Schulmikroskop gut erkennen. Einfach mal nach die Google-Bildersuche bemühen, auf die Schnelle habe ich diese Beispiele gefunden:

http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=4464.15
http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... 950&page=2
http://www.mikroskopie.de/mikforum/read ... 0434,40434

Aber, da hast du Recht, im Zweifelsfall wegschütten, die Gesundheit geht vor. Ohne Maßnahmen zur Konservierung ist das ein potentielles Paradies für unerwünschten Bewuchs.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“