zu viel Säure im "Der Traum vom Sommer"

Antworten
bearhuggermuc
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 11 September 2015 09:58

zu viel Säure im "Der Traum vom Sommer"

Beitrag von bearhuggermuc » 11 September 2015 10:11

Habe die Anleitung vom Der Traum vom Sommer relativ gut von der Fruchtmischung eingehalten. Es sind aber auch Heidelbeeren und ein paar schwarze Johannisbeeren von meiner Ernte mit dabei. Der Wein hat gerade bei der Testung einen Alkoholgehalt von 13 gehabt und schmeckt an sich sehr gut ABER die Säure ist ZU HOCH!! Liegt bei der Messung knapp über 10g/l und nicht wie angegeben bei 7,5 - 8g/l (hatte gehofft die Säure würde sich beim weiter vergären verlieren). Was kann ich tun? Soll ich die Säure durch Zugabe von dest. Wasser drücken??? aber dann Verdünn ich ja auch den Wein und ich habe Angst das der, meiner Meinung nach, gute Geschmack dann flöten geht!
Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Würde den Wein jetzt eigentlich gerne mit Restsüße einstellen und schwefeln. Gährröhrchen blubbert noch immer.
Danke für die Hilfe und Vorschläge!
Gruß aus München vom Kurt

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4753
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: zu viel Säure im "Der Traum vom Sommer"

Beitrag von Josef » 11 September 2015 20:10

Erst mal Willkommen bei uns. :engel:
Die Säure wird ja schon vorher, bejm Abpressen der Maische, gemessen und nicht erst bei 13%. Aber egal, jetzt ist es nun mal so.
Ein Rezept ist nie in Stein gemeißelt. Gerade Naturprodukte lassen sich nicht in DIN Normen pressen. Die Natur verhält sich jedes Jahr anders. Einmal ist die Säure höher und im nächsten Jahr der Zucker. :pfeif:
Der Zucker spielt bei uns nicht die große Rolle, da sowieso nachgezuckert werden muss. Aber bei der Säure muss man verdünnen.

Was heißt das für dich:
Erst noch mal kontrollieren ob er Säuregehalt wirklich stimmt. War das CO2 richtig ausgeschüttelt? Sonst kann es zu einem Messfehler kommen. :hmm:
Wenn wirklich zu hoch, dann muss du verdünnen, oder mit der Säure leben. Aber meistens haben die Früchte so viel Geschmack, das das ohne Probleme möglich ist. Du musst ja nicht gleich den ganzen Wein verdünnen. Probier es erst mal mit einem Liter. Danach kannst du immer noch entscheiden was du machst.

bearhuggermuc
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 11 September 2015 09:58

Re: zu viel Säure im "Der Traum vom Sommer"

Beitrag von bearhuggermuc » 12 September 2015 05:58

Danke für den Hinweis! Ist mein erster Versuch Wein zu machen! Hab nochmal die Homepage befragt und auch die Antwort gefunden. CO2 hab ich gut ausgeschüttelt und die Messung schon länger im Auge gehabt aber für das nächste Mal weiss ich dann das ich gleich entsprechend verdünnen muss um einen idealen Säurewert für die Reifung zu erhalten. Learning by Doing :D
Hab jetzt nachverdünnt und nochmal gezuckert und fröhlich arbeitet die Hefe weiter. Geschmack ist auch noch immer super (finde sogar das die feinen Noten der Früchte jetzt auch besser zum Tragen kommen!) und hat dem Ganzen keinen Abbruch getan - UFFF!
Vielen Dank für die flotte Antwort!
LG

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4753
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: zu viel Säure im "Der Traum vom Sommer"

Beitrag von Josef » 12 September 2015 20:53

bearhuggermuc hat geschrieben:Geschmack ist auch noch immer super (finde sogar das die feinen Noten der Früchte jetzt auch besser zum Tragen kommen!) und hat dem Ganzen keinen Abbruch getan
Klar, vorher stand die Säure im Vordergrund, da konzentriert sich der eigene Geschmack nur noch darauf und lässt die anderen Aromen alt aus sehen, obwohl sie vorhanden sind. ?-|

Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“