Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Antworten
Benutzeravatar
NeoArmageddon
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 369
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von NeoArmageddon » 04 März 2017 13:23

Aloha,

da wohl in absehbarer Zeit die erste Filteraktion mit meinem Pulcino ansteht (werden wohl so 60 Liter) müsst ihr mir wohl nochmal helfen, ein paar Klarheiten zu beseitigen, die mir auch die Suchfunktion und die Homepage nicht beantworten konnte.

Auf der Homepage heißt es:

Code: Alles auswählen

Nachdem die Gärung beendet ist, wird der Wein geschwefelt. [...] Dann wird der Ansatz möglichst kühl und ruhig gelagert. Innerhalb von 1-2 Wochen sollten sich die meisten Trübstoffe abgesetzt haben. Die meisten Weine können nun gefiltert werden. Eine längere Selbstklärungsphase ist allerdings ratsam, weil dies einen positiven Effekt auf den Geschmack haben kann (siehe Kapitel "Abstich, Klärung und Schönung") und weil die Filtrationsdurchführung umso leichter wird, je klarer der Wein erscheint.
Das bedeutet also, dass die erste grobe Filtration meinen Abstich ersetzt, den ich sonst immer ohne Filter gemacht habe? Dann heißt es weiter, das einige Weine länger klären sollten. Steckt dort implizit drin, dass diese Weine dann zunächst erst einmal klassisch mit Weinheber in einen zweiten Ballon abgestochen werden müssen? Das geht meiner Meinung da nicht wirklich aus dem Absatz hervor, macht aber natürlich Sinn... sonst liegt der Wein ja Wochen auf der Hefe.

Die Sache ist halt die, dass ich etwa ~30l Wein in Klärung und ~20l gerade in der Gärung habe. Ich würde jetzt so verfahren: Wenn mir der Alkoholgehalt des gärenden Weines zusagt (momentan bei 12% Vol... mache wohl bis 13 oder 14), werde ich schwefeln und den Wein für 7-14 Tage auf den Balkon oder Keller stellen. Dann werde ich die alle Weine, auch die schon länger klären aus dem Keller holen und alles nacheinander laut Homepage durch meinen Filter jagen.
Allerdings habe ich noch nicht genug Flaschen für eine eventuelle Abfüllung. Macht es Sinn direkt alle Weine zu filtern, wenn ich sie danach wieder in ihren Ballons im Keller verstaue? Meine Motivation ist halt, dass ich den aktuellen Wein gerne sehr schnell stabilisiert hätte um etwaige Nachgärungen bei den "niedrigen" Alkoholgehalt zu unterbinden. Und da Filterplatten teuer sind, wollte ich dann direkt alles mit Filtern, was noch so rumsteht.
Macht das Sinn? Oder soll ich doch besser warten, bis ich direkt in die Flaschen abfüllen kann? Mach ich mir wieder zu viele Gedanken?

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 18:45

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von Holger » 04 März 2017 13:31

ganz klassisch nach beendigung der gärung und schwefeln von der hefe abziehen. danach KANN man filtern. das verbraucht unter umständen sehr, sehr viele filterplatten. wenn du die zur verfügung hast, oder einsetzen willst, dann kann man ruhig filtern. wenn du filtermaterial sparen willst, lässt du den wein in selbstklärung, bis er filterwürdig ist.

Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 144
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von Ake » 04 März 2017 14:33

Grundsätzlich machst du beim Filtern nichts anderes als ohne Filtern, ausser dass du nichtmehr bis an die Toleranzgrenze musst.

Zur Unterstützung deiner Verwirrung.

Zum Ende der Gärung:
Wenn du den Alkoholgehalt für genug hälst, dann lässt du die Hefe aushungern. Das Schwefeln beendet nicht die Gärung! Es sorgt lediglich für eine gewisse Toleranz des Weines gegenüber Sauerstoff. Dann ziehst du wie üblich von der Hefe ab.

Dann die Klärung:
Je länger, desto klarer, desto weniger Filterplatten. Mache ich überlicherweise so 2-3 Monate.

Zum Filtern:
Vom Bodensatz der Klärung abziehen. (So wie du es wahrscheinlich auch vorher gemacht hast, wenn nicht so viel in der Flasche liegen bleiben sollte.)
Evtl. Schwefeln
Grob filtern
Fein filtern
Süßen, Schwefeln
Steril filtern (jetzt sind Hefen und anderes Zeug raus) und direkt
in Flaschen füllen

Wenn du das mit den Flaschen erstmal weglässt, dann kann der Wein kontaminieren und wieder gären oder kaputt gehen. Deswegen würde ich wenn du filterst direkt bis auf Flasche gehen oder so lange Klären lassen, bis du genug Weine zusammen hast, wenn dir die 20Liter nicht genügen.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2926
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von 420 » 04 März 2017 20:37

Kurze Ergänzung:

DIe Klärphase darf auch länger als 2-3 Monate sein. Bei mir dauert es normal 4-6 Monate, ab und zu auch mal 1 Jahr.

Klären kannst Du auch erst nach bequem 6 Monate oder auch erheblich länger.

Und nicht vergessen, wenn Du steril filterst, muss auch alles andere, was hinter dem Filter mit dem Wein in Berührung kommt, steril sein (Flaschen, Füllstoptrichter, Korken und Deine Hände darfst Du auch nicht vergessen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
NeoArmageddon
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 369
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von NeoArmageddon » 05 März 2017 11:56

420 hat geschrieben:Deine Hände darfst Du auch nicht vergessen.
Seit einem Jahr bade ich förmlich nur noch in Isoprop :lol:

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1610
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von Chesten » 05 März 2017 12:19

NeoArmageddon hat geschrieben:Seit einem Jahr bade ich förmlich nur noch in Isoprop :lol:
Aber das eincremen nicht vergessen nach dem baden sonst wird die Haut trocken ;) :pfeif: .
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25708
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von Fruchtweinkeller » 05 März 2017 15:13

Richtig, theoretisch kann man nach so kurzer Zeit filtern, praktisch mache ich das inzwischen niemals nicht mehr :mrgreen: Auch ein Detail wo ich die Homepage etwas umformulieren könnte :pfeif:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
NeoArmageddon
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 369
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Zeitpunkt zum Filtern mit Schichtenfilter

Beitrag von NeoArmageddon » 05 März 2017 16:49

Chesten hat geschrieben:Aber das eincremen nicht vergessen nach dem baden sonst wird die Haut trocken ;)
Klar, das mach ich immer mit dem Honig den ich zum Nachzuckern beiseite gelegt habe :lol: Nur das von der Haut zurück in den steril gefilterten Wein schaben ist immer mühsehlig.

Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“