Welche Größe der Gärbehälter

Antworten
Azos
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 16
Registriert: 10 Januar 2018 19:39

Welche Größe der Gärbehälter

Beitrag von Azos » 25 April 2018 22:03

Hallo liebe Community,

ich habe ein 25 Liter Gärballon und frage mich gerade wie viel sollte man darin ansetzen. 20 Liter ? oder etwas mehr ?

Desweiten habe ich sorgen um das Dest. Wasser. Ist das nicht Gesundheitsschädlich ? Angenommen man trinkt 1 - 2 Liter am Tag weil man auf ein Festival ist :P oder wird der Mineralhaushalt des Wasser durch den Honig und Apfelsaft wieder auf ein verträglichen niveau gesetzt ?.

vielen dank schon mal im vorraus für eure Mühe und freue mich auf eine schnelle Rückantwort.

Mfg Azos

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26204
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Welche Größe der Gärbehälter

Beitrag von Fruchtweinkeller » 25 April 2018 23:08

Faustregel: Bei Maischegärung max. 2/3 befüllen, bei Saftgärung maximal 8/10. Aber Vorsicht: Die Ansätze sollte man immer im Auge behalten, oft genug reicht der Steigraum in der Praxis doch nicht aus.

Zum dest. Wasser siehe Homeapge -> Zutaten ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Azos
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 16
Registriert: 10 Januar 2018 19:39

Re: Welche Größe der Gärbehälter

Beitrag von Azos » 25 April 2018 23:18

Vielen Dank. Perfekt erklärt und danke für den verweis. Habe dies wohl übersehen :)

Dann freue ich mich auf mein nächsten Versuch. 50 Liter sind angedacht :P

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26204
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Welche Größe der Gärbehälter

Beitrag von Fruchtweinkeller » 25 April 2018 23:20

Da wünsche ich viel Erfolg ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“