Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Antworten
chaos-black
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 03 Oktober 2017 18:12

Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von chaos-black » 21 Oktober 2017 12:03

Hallo liebe Leute,
ich weiß, eigentlich sollte man nur qualitativ hochwertigen Honig mit recht geringem Wasseranteil zum Metmachen verwenden. Nun war ich auf der Suche nach so einem heute auf dem Wochenmarkt und habe am Imkerstand ein wenig geplaudert. Der Imker hat sogar noch einen 10L Eimer mit diesjährigem Frühjahrshonig, der aber schon ein bisschen nach Gärung riecht. Da er den dann ohnehin nicht verkauft und gerade auch nicht zum Füttern der Bienen verwenden kann, hat er mir angeboten, dass er nächste Woche einfach den Eimer mitbringt und ich ihn kostenlos haben kann. Würdet ihr den Honig verwenden? Und wenn ja, würdet ihr ihn anders handhaben als sonst?
Da es geldmäßig nur ein Paket Hefe ist, das ich investieren würde, bin ich sehr geneigt es auszuprobieren. Ich befürchte nun, dass sich ob der beginnenden Gärung bereits wilde Hefen deutlich vermehrt haben, und überlege den Honig deswegen zu erhitzen (vlt reichen ja schon 60°C für ein paar Minuten).

Was meint ihr?

Beste Grüße,
Alex

Benutzeravatar
NeoArmageddon
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 381
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von NeoArmageddon » 21 Oktober 2017 12:38

Schau mal hier. Da gab es kürzlich erst das Fazit am Ende des Threads. Optimal ist es sicherlich nicht, aber es kann auch was werden.

Auf jeden Fall einen Gärstarter zum vorvermehren und vllt eine Killerhefe. Du könntest auch mit wenig Honig anfangen und dann den Restlichen mit der Nachzuckermethode zuführen. Könnte dir dann aber auch eine Gärstockung einhandeln.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25762
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 Oktober 2017 22:29

Betonung liegt auf "kann" ;)

Immer wieder gerne verlinkt:

www.imkerforum.de/archive/index.php/t-9158.html

siehe insbesondere der letzte Beitrag.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

chaos-black
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 03 Oktober 2017 18:12

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von chaos-black » 21 Oktober 2017 23:07

Dankesehr für die Hinweise. Ich denke ich werds einfach ausprobieren. Wegkippen kann ichs ja auch noch wenns durchgegoren ist.

Benutzeravatar
balu0331
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 22
Registriert: 17 Mai 2011 23:00

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von balu0331 » 22 Oktober 2017 02:32

Würde ich auch so machen. Schlimmstenfalls hast du etwas Arbeit investiert und Erfahrungen gesammelt, wenn es gut läuft hast du Erfahrungen gesammelt und was feines zu trinken. :-)
Soviel Arbeit ist es ja auch nicht, wenn du irgendwelche Früchte ernten musst, entkernen musst, entrappen musst, usw. dann überlegt man schon etwas länger ob sich der Aufwand lohnt, aber auch das ist eine Erfahrung die man erstmal gemacht haben muss.
Ich drück die Daumen dass etwas positives bei rumkommt. ;-)

chaos-black
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 03 Oktober 2017 18:12

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von chaos-black » 22 Oktober 2017 22:34

Danke für die guten Wünsche.
Wäre die Killerhefe von Bioferm in Ordnung? https://www.schnapsbrenner.eu/Trockenhe ... KILLER-7gr

Beste Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25762
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 Oktober 2017 00:18

Hat zumindest bei mir noch keine Probleme gemacht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

chaos-black
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 03 Oktober 2017 18:12

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von chaos-black » 23 Oktober 2017 10:22

Danke sehr, wird bestellt :)

Benutzeravatar
Met-Wombat
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 93
Registriert: 04 August 2015 15:26
Wohnort: Hattneggen a.d. Ruhr

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von Met-Wombat » 14 November 2017 08:10

Moinsen,

auch wenn es jetzt evtl. zu spät ist... ich würde auf jeden Fall die Säure von Anfang an einstellen. Ich habe bei meinen drei Tests die Säure etwas höher gehabt; gab mir das Gefühl dass die Säure etwas vor ungebliebten Hefen schützt :hmm:

Aufgrund der hohen Säure musste natürlich der Alkgehalt und der Restzucke entsprechend höher sein.

Viel Erfolg für deinen Met und berichte mal wie es läuft/lief...
Liquida non frangunt ieiunium - Flüssiges bricht das Fasten nicht

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25762
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 14 November 2017 22:25

Eigentlich sollten alle Hefen eine ähnlich hohe Säuretoleranz aufweisen. Mit einem niedrigen pH kann man aber einige unliebsame Bakkis in Schach halten.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2971
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Kann man angegorenen Honig noch verwenden? Wenn ja, wie?

Beitrag von 420 » 15 November 2017 19:47

Met-Wombat hat geschrieben:
14 November 2017 08:10
...Ich habe bei meinen drei Tests die Säure etwas höher gehabt; gab mir das Gefühl dass die Säure etwas vor ungebliebten Hefen schützt :hmm:
Wie Fruchtweinkeller schon schrieb, Säure schützt vor unliebsame Bakkis. Auch wenn der Saft 20 g/l Säure hat, wird er normal gären. Maischegärungen haben häufig sogar noch mehr Säure, weil ja erst nach dem Abpressen die Säure eingestellt wird.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Antworten

Zurück zu „Fragen zum Honig und zu Honigsorten“