Frage pürierte Erdbeeren

Antworten
Valisa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 24
Registriert: 26 Mai 2016 16:08

Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Valisa » 31 Mai 2016 11:25

Hallihallo,

und schon kommt die nächste Frage :)

Ich habe Erdbeer Met angesetzt und mir gedacht, ich püriere die Erdbeeren. Gesagt getan, danach habe ich dann hier ins Forum geschaut und gelesen, dass die Idee wohl nicht so gut war? Man soll nach 10 Tagen abziehen. Aber wenn ich jetzt das Ganze durch mein Baumwollsieb siebe, ist die Hefe und das Nährsalz dann nicht auch weg?

Sorry klingt für euch jetzt sicher lustig? :D

Benutzeravatar
SchneckenMeister
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 46
Registriert: 16 April 2015 17:48
Wohnort: Wien

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von SchneckenMeister » 31 Mai 2016 13:07

Hi Valisa
bzgl:
Valisa hat geschrieben:Aber wenn ich jetzt das Ganze durch mein Baumwollsieb siebe, ist die Hefe und das Nährsalz dann nicht auch weg?
da kann ich dich beruhigen. Ein Baumwollsieb ist nicht annähernd fein genug um die Hefe oder Hefenärsalz raus zu filtern. Es geht vielleicht ein klein wenig mit der Maische verloren, aber da ist sicher noch das meiste, und damit genug drinnen daß der Ansatz normal weitergärt.

ob das pürieren der Erdbeeren von Nachteil war oder nicht kann ich nicht sagen. Vielleicht daß es jetzt so fein ist, daß man es mit dem Sieb/Presstuch nicht mehr richtig raus bekommt. Aber spätestens beim klären werden sich dir restlichen Schwebstoffe absetzen (denke ich :D )

LG Schnecke
LG Schnecke

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1896
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Chesten » 31 Mai 2016 16:04

Der Wein sollte in der Regel 7 bis 10 Tage auf der Maische stehen.
Früchte pürieren bringt nur Nachteile und keine Vorteile deshalb das nicht nochmal machen ;) .

Es gibt extra Abpressbeutel aus Kunststofffasern diese sind unkaputtbar aber andere nehmen hier z.B. die Maische abzuschleudern Kopfkissenbezüge also sollte dein Baumwolltuch auch klappen aber ob du das wieder sauber bekommst wage ich zu bezweifeln ;) .
"Die einzig stabile Währung ist alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Valisa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 24
Registriert: 26 Mai 2016 16:08

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Valisa » 31 Mai 2016 16:20

Ok nächstes Mal also in den Entsafter vorher? Beim Kirsch Met hab ichs mit reinem Saft gemacht, das ging super :)

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1896
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Chesten » 31 Mai 2016 17:03

Valisa hat geschrieben:Ok nächstes Mal also in den Entsafter vorher? Beim Kirsch Met hab ichs mit reinem Saft gemacht, das ging super :)
Bei Kirschen, Erdbeeren usw. nur grob verkleinern z.B. mit einen Kartoffelstampfer, bitte kein Entsafter oder pürieren !
Du brauchst dir nicht Sorgen um den Geschmack zu machen da gehen genug Stoffe in den Wein über.
Wenn du z.B. die Früchte pürierst bekommst du nur einen riesen Bodensatz und damit weniger Ausbeute und das kannst du bei den teuren Früchten ja nicht wollen !
"Die einzig stabile Währung ist alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Valisa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 24
Registriert: 26 Mai 2016 16:08

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Valisa » 31 Mai 2016 17:08

Ok aber was spricht gegen Saft? Den Kirschsaft bekomme ich teilweise fertig aus lokalen Kirschen, da spart man sich doch das Ganze nach 7-10 Tagen nochmal umzufüllen? Und in vielen Rezepten ist es auch mit Saft beschrieben?

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1896
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Chesten » 31 Mai 2016 19:10

Valisa hat geschrieben:Ok aber was spricht gegen Saft? Den Kirschsaft bekomme ich teilweise fertig aus lokalen Kirschen, da spart man sich doch das Ganze nach 7-10 Tagen nochmal umzufüllen? Und in vielen Rezepten ist es auch mit Saft beschrieben?
Gegen Saft spricht das die Trübstoffe noch feiner sind und dann der Wein noch viel schlechter klärt und es Probleme beim filtern gibt.
Außerdem wird Saft bei der Herstellung meist hoch erhitzt wo durch viel des Aromas verloren geht. Der Wein schmeckt dann flach.
"Die einzig stabile Währung ist alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26097
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Frage pürierte Erdbeeren

Beitrag von Fruchtweinkeller » 31 Mai 2016 21:26

Früchte werden in der Regel nicht püriert. Damit macht man sich das Leben nur unnötig schwer.

Und wie man's macht steht auf der HP bei den Rezepten. Und das hat schon seinen Sinn was da steht :mrgreen: Und da steht auch grundsätzliches zum Unterschied Maische- vs. Saftgärung.
Aus totgekochtem Saft kann man technisch gesehen natürlich auch Wein machen. Muss man aber nicht 8-)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Früchten (Melomel)“