Frage zum "Mein erster Met" - Grundrezpt

Antworten
der_basti91
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 23 November 2017 18:33

Frage zum "Mein erster Met" - Grundrezpt

Beitrag von der_basti91 » 23 November 2017 19:14

Hallo werte Met-Menschen,

ich bin Neuling bei der Metherstellung und habe (wer hätte das erwartet) ein paar Fragen.

1. Im Rezept (http://www.honigweinkeller.de/Met/met1.html) ist bei den Zutaten von 6kg Honig die Rede. Im Kapitel "Ansetzen des Honigweins" werden dann allerdings nur noch 2,2 kg erwähnt. Sicherlich wird noch Honig für das Nachsüßen benötigt, aber laut Rezept ja auch nicht die übrigbleibenden ca 4kg.

2. Warum benötige ich das Tannin? Zum Haltbarmachen? Um Säure hinzuzufügen?

Entschuldigt wenn ich evtl schon im Forum behandelte Fragen hier nochmal stelle, aber mein Aufnahmevermögen nach mehrstündiger Internetrecherche (mit tausend unterschiedlichen Meinungen) lässt langsam nach. :schlecht:

Vielen Dank schon im Voraus! :)

K_OT
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 4
Registriert: 22 November 2017 15:49

Re: Frage zum "Mein erster Met" - Grundrezpt

Beitrag von K_OT » 23 November 2017 20:58

Moin Basti,

bin auch Weinneuling, versuche dir deine offenen Fragen trotzdem gerne zu beantworten.

Du solltest, um den Hefen ein Optimales Millieu zu verschaffen, den Anteil Zucker (Honig) zur Gesamtmenge zwischen 20 - 25% wählen,

z.B.
Ansatz 10 Liter,
Honig zwischen 2 - 2,5Kg.
Du bräuchtest um in deinem Wein 15% zu erreichen ca. 300g/l Zucker
In Honig umgerechnet sind das 300g/l * 1,2 = 360g Honig
Wir haben aber 10l, also 360g * 10 = 3,60Kg Honig,
Restsüße nach Gusto einstellen.

Das Tannin gibt deinem Wein einen runderen Geschmack NACH Lagerung, verhindert Oxidation und bindet Eiweiß. Zum haltbar Machen ist also korrekt, der Wein ist länger Lagerungsfähig. Wenn du "jungen Wein" machen und trinken möchtest, würde ich dir nur bedingt dazu raten, da ich den Wein dann immer als sehr "pelzig" empfinde - Geschmackssache....

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25829
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Frage zum "Mein erster Met" - Grundrezpt

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 November 2017 22:06

Ja, beim Honig ist eine sehr großzügige Reserve, für 11 L Ansatzvolumen womöglich zu groß (erwischt) ;)

Zum Tannin siehe auch die FAQ:
http://www.honigweinkeller.de/Met/FAQ.html
Abschnitt "Tannin? Was ist das? Was soll das?"

Wie schnell sich das Tannin geschmacklich harmonisch eingliedert hängt auch von der Tanninsorte ab. Nach Abfüllerei schmeckt der Wein sowieso etwas fade (Abfüll- bzw. Filterschock), und man sollte ihn einige Wochen bis Monate ruhen lassen. Bis dahin sollte auch das Tannin nicht mehr unangenehm schmecken (falls es das überhaupt tut).
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

der_basti91
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 23 November 2017 18:33

Re: Frage zum "Mein erster Met" - Grundrezpt

Beitrag von der_basti91 » 24 November 2017 17:51

Alles klar. Vielen Dank für die schnelle Antwort, ich bin begeistert! :D

Antworten

Zurück zu „Rezepte für Honigwein (Met)“