Probleme mit Winterglutgärung - Eugenol und Zimt

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1107
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Probleme mit Winterglutgärung

Beitrag von Igzorn » 10 September 2017 18:57

Cool, danke. Spannend. Wie rechnet man jetzt mM in g/l um? Anscheinend reichen schon drei mM für einen Effekt auf sie kleinen Hefchen.

Also 164,2 g/M * 3 M = 492.6g
Durch tausend weil mM sind 492,6mg

Was wiegt so eine Stange? 20g? Davon 7% Eugenol sind 1,4g. Das auf 10l sind 0,14g/l

Nun fehlt mir die Verknüpfung zwischen den beiden Werten.....
:hmm:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26190
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Winterglutgärung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 10 September 2017 22:37

"1 Molar" entsprecht 1 Mol/Liter, also 162 g/l. 1 mM entspricht also 0,162 g/l.

Keine Ahnung wo so eine Zimtstange wiegt, wiege es aus :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1107
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Probleme mit Winterglutgärung

Beitrag von Igzorn » 11 September 2017 11:27

Ok, das Gewicht der Zimtstange passt. Sagt der Onlinehändler.

Tabelle 2 sagt, dass mit 12mM nach 90 Minuten komplett alle Zellen tot sind.

0,162 g/l * 12 = 1,9g/l Eugenol

Das verdünnen wir auf einem 10 Liter Ansatz. Also reichen ungefähr 0,2g reinzukippen um den Ansatz zu killen.

Bei 20g pro Stange und einem Gehalt von 7% Eugenol pro Stange sind es 1,4g pro Stange.

Jetzt wäre es eine Frage der Löslichkeit des Eugenols aus der Stange um zu sagen, wann sie komplett im Ansatz sind.

Ergebnis: bereits eine Stange Cylonzimt _kann_ genügen den Ansatz zu zerstören.

Hab ich nen Rechenfehler drin?
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26190
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Winterglutgärung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 September 2017 22:37

Uffz, sei mir nicht böse, aber ich hatte keine Zeit, die verlinkten Texte genau zu lesen, insofern vertraue ich dir jetzt einfach mal dass du die Werte korrekt herausextrahiert hast ;)

Wie schnell das Eugenol freigesetzt wird, das ist eine gute Frage. Das Zeug ist ja eher schlecht wasserlöslich, und hier könnte entstehender Alkohol durchaus "helfen". Auch die Hefemenge, die beim Gärstart im Ansatz ist, dürfte eine Rolle spielen. Eine Take home message ist sicherlich dass eine Aromatisierung nach Gärende problemloser sein dürfte.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1107
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Probleme mit Winterglutgärung

Beitrag von Igzorn » 12 September 2017 08:04

:mrgreen: Ich danke Dir, dass Du das noch liest.

Kann man diesen Teil der Diskussion als Eugenol/Cylonzimt Thread einfach extrahieren?
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26190
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Winterglutgärung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 September 2017 20:22

Abtrennung macht's irgendwie nicht übersichtlicher, der Themenübergang ist eher "fließend". Ich benenne den Trööt um, dann wird er schon wiedergefunden werden ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“