Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2996
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von 420 » 18 November 2017 19:18

Und am Ende der Gärung verarbeitet die Hefe den Zucker langsamer. Die Abstände werden dann etwas länger.

Dennoch probieren - ist ja nicht verkehrt. :D

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4734
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Josef » 18 November 2017 20:37

Gusa hat geschrieben:
18 November 2017 12:19
Habe auf die 5 Liter Saft jetzt mal 100g Haushaltszucker zugegeben.
Ist das normal, dass beim einrieseln des Zuckers der Ansatz heftig kleinblasigen weißen Schaum produziert?
Meiner Erfahrung nach hast du da richtig Glück gehabt. Wenn ich in meine Maracujaweine einfach so 100g Zucker gegeben hätte, die wären so was von übergeschäumt das hätte eine riesen Pfütze auf dem Boden gegeben. Das ist natürlich bei allen Weinen mehr oder weniger so, aber gerade bei Maracuja ist es eben mehr.

Gusa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 26
Registriert: 02 November 2017 10:16

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Gusa » 26 November 2017 16:58

Hallo, eben habe ich wieder die Ansätze geprüft.

Heute Tag 15: Die Gärtätigkeit hat sehr nachgelassen, 130 Sec./Blub

Geruch: neutral, etwas fruchtig.
Geschmack: säuerlich, keine Süße - keine Auffälligkeiten
Trübstoffe: Klärung hat eingesetzt, Schwebstoffe haben sich am Boden abgesetzt.
Alkohol: nach Präzisionsvinomether Steigerung von 8.5 auf 10,5%

Nachzuckerung nochmals mit 100 gar Zucker. Wieder starkes Schäumen beim Einrieseln.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1692
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Chesten » 26 November 2017 19:54

Gusa hat geschrieben:Nachzuckerung nochmals mit 100 gar Zucker. Wieder starkes Schäumen beim Einrieseln.
...eschmack: säuerlich, keine Süße ...
...Alkohol: nach Präzisionsvinomether Steigerung von 8.5 auf 10,5%
100 Gramm Zucker reichen bei 10 Liter Ansatz für ca. 0,5 vol% wenn du ca. 11 vol% hast und die Hefe ca. 16 vol% schafft kannst du auch für 1 vol% also 200 Gramm Zucker in dieser Phase hinzugeben.

Aber lieber weniger und dafür öfter als auf einmal und dann zuviel !
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Gusa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 26
Registriert: 02 November 2017 10:16

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Gusa » 30 November 2017 20:02

Kann ich mir gut merken, 20Gramm je Liter für 1% Alkohol.

Danke nochmal für die „Begleitung“. ;)

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1692
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Chesten » 30 November 2017 20:39

Gut erkannt ;) !
Der genauer Wert hängt von der Gärphase , Heferasse und Umgebungsbedingungen usw. ab aber das soll uns nicht weiter stören. Als Faustformel reicht das völlig für unsere Zwecke aus.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Gusa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 26
Registriert: 02 November 2017 10:16

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Gusa » 03 Dezember 2017 11:38

Heute Tag 21: Die Gärtätigkeit hat nach wie vor niedrig

Geruch: neutral, etwas fruchtig.
Geschmack: säuerlich, keine Süße - keine Auffälligkeiten
Trübstoffe: Ansatz ist jetzt fast klar, Schwebstoffe sitzen schön am Boden. Vermischen sich wieder beim Schwenken des Ballons.
Alkohol: nach Präzisionsvinomether Steigerung von 10,5% auf 11,5% - exakt wie es nach der Faustformel 20Gr Zucker/Liter/1% Alkohol sein sollte : :clap:

Nochmal 100gr Zucker nachgegeben. So langsam werde ich mich nach Flaschen umsehen müssen. :D
Soll ich bis zum Alkoholgehalt von ca 16% in dem Ballon weitermachen, oder einmal den Inhalt abziehen und im ausgespülten/gereinigten Ballon weitermachen?

Igzorn
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 836
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Igzorn » 03 Dezember 2017 22:24

Auf keinen Fall abziehen.

Wenn Du nicht steril filtern kannst, musst Du bis 16% weiter füttern und schwenken. Wenn Du abziehst, sind 99 Prozent Deiner Arbeiter weg.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1692
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Chesten » 03 Dezember 2017 23:07

Wie Igzorn schon sagt wird erst der Wein von der Hefe abgezogen wenn die Gärun zu Ende ist!
Und das ist der Fall wenn die Restsüße über Wochen stabil ist und nicht bei einem bestimmten Prozentwert !
Ob die Hefe nun bei 14 vol% oder 16,5 vol% schlapp macht kannst du vorher nicht wissen.
Auch wenn der Wein klar wird und sich ein großer Bodensatz bildet ist das kein Grund zur Panik einfach täglich schütteln und weiter machen du bist auf einem guten Weg !
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Gusa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 26
Registriert: 02 November 2017 10:16

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Gusa » 04 Dezember 2017 17:41

Vielen Dank für die Info. Da hätte ich unter Umständen nicht gutes gemacht. ;)

Gusa
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 26
Registriert: 02 November 2017 10:16

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Gusa » 17 Dezember 2017 16:43

Tag 28: Die Gärtätigkeitt nach wie vor niedrig
Geruch: neutral, etwas fruchtig.
Geschmack: Immer noch säuerlich, aber nicht mehr so stark - keine Auffälligkeiten
Trübstoffe: Ansatz ist jetzt fast klar, Schwebstoffe am Boden
Keine Alkoholmessung, Zugabe von 100g Zucker.

Heute Tag 35: Gärtätigkeit niedrig
Geruch: neutral, etwas fruchtig.
Geschmack: noch leicht sauer - keine Auffälligkeiten
Trübstoffe: Ansatz ist jetzt fast klar, Schwebstoffe sitzen schön am Boden,
Alkohol: nach Präzisionsvinomether Steigerung in den 14 Tagen und 200g Zucker von 11.5 auf 13,5% Alkohol.

Der Maracuja läuft wie ein Metronom.
Der Ansatz verhält sich wie aus dem Lehrbuch - exakt nach der Faustformel 20Gr Zucker/Liter/1% Alkohol :D

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1692
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Mein erster Wein - Maracuja nach Chestens Weintagebuch

Beitrag von Chesten » 17 Dezember 2017 19:14

Der Ansatz verhält sich wie aus dem Lehrbuch
Ist doch super :D !
Einfach weitermachen wie bisher jetzt ist Durchhaltevermögen gefragt.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“