Schimmel oder Hefepilze?

Pruner
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 02 Juni 2017 17:44

Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Pruner » 02 Juni 2017 17:49

]Hallo,

Ich stelle gerade zum zweiten mal Holundersekt her. Das Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/69661025 ... rsekt.html

Eine Flasche habe ich zur Kontrolle in die Küche gestellt, der Rest steht im Keller in einer Kühlbox damit evtl. platzende Flaschen nicht den ganzen Vorratskeller einsauen. ( das zu putzen wäre nicht schön).

in der Küchenflasche hat sich oben etwas undefinierbares gebildet. Ich habe Angst es könnte Schimmel sein. Dann muss ich morgen neu ansetzen.

Kann ich hier Bilder einstellen?

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1989
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Chesten » 02 Juni 2017 18:42

Willkommen bei uns !

hier steht wie du Bilder ins Forum stellen kannst :

viewtopic.php?f=5&t=9417

leider ist dein angebener Link nicht in ordnung der funktioniert nicht.

Bisher haben wir hier mit Rezepten von diversen Kochseiten leider keine guten Erfahrungen gemacht.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Pruner
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 02 Juni 2017 17:44

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Pruner » 02 Juni 2017 18:54

Bild

Bild

http://www.chefkoch.de/rezepte/69661025 ... rsekt.html


Ich hoffe das klappt jetzt mit Bildern und Link.

Letztes Jahr hat der Sekt prima geklappt.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1989
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Chesten » 02 Juni 2017 21:20

Laut Rezept soll da Essig rein ???

Sorry das Rezept ist völliger Blödsinn !
Ohne Zugabe von Hefe wird da nix gären, höchsten durch wilde Hefen von den Dolden aber da drauf kann man sich nicht verlassen.
Auch im Essig ist keine Hefe enhalten sondern Essigsäurebakterien.

Das Rezept ist einfach nur fahrlässige Körperverletztung da, da der Schimmel vorprogramiert ist!

Hier hat schon mal Jemand richtigen Sekt hergestellt und das dokumentiert:

http://forum.fruchtweinkeller.de/viewto ... =34&t=1200

Wie gesagt einfach was zusammenkippen ohne Hefe wird das nie Wein/Sekt werden!

Wenn du dich richtig mit der Weinherstellung beschäfigen willst lege ich dir die Homepage zu diesem Forum an Herz:

http://fruchtweinkeller.de/

Da wird richtig erklärt wie man Wein macht und daraus kann man dann auch Sekt machen aber nicht nach deinem "Rezept" und auch nicht nach nur 8 Tagen!
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1107
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Igzorn » 03 Juni 2017 00:56

Hallo Pruner,

das Rezept ist Murks. Chesten hat vollkommen Recht, da gehört Hefe rein.
Die Flasche darf man auch nicht zuschrauben, im Idealfall entsteht Gas und das will raus. Die Flasche kann explodieren.

Es ist schade um die Dolden.

Gib bitte einen Daumen runter bei Chefkoch
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26190
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 03 Juni 2017 11:34

Solche Rezepte können funktionieren, es ist aber immer ein Glücksspiel. Deshalb ist es sinnvoll, mit ein wenig Hefe "nachzuhelfen", wie die anderen User schon ganz richtig festgestellt haben.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1989
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Chesten » 03 Juni 2017 14:13

Heute Nacht kam mir eine Idee was das sein könnte : Essigmutter.
Hefe kann das nicht sein, da diese in der Regel am Boden absetzt und wo soll diese in ausreichenden Mengen herkommen ?
Essigmutter schwimmt in der Regel oben auf.

Dein Getränkt kann gar keinen Alkohol enthalten, erstens fehlt die Hefe für die Gärung und zweitens passiert die alkoholische Gärung nur unter Sauerstoffabschluss.
Soll heißen sobald Luft dran kommt entsteht kein Alkohol selbst wenn du Hefe drin hast.
Essigsäurebakterien brauchen Sauerstoff also Luft um zu arbeiten wenn da was passiert dann das du Essig herstellst und keinen Sekt.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3084
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von 420 » 03 Juni 2017 16:38

Dennoch benötigen die Essigbakterien Alkohol für das Umwandeln.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1107
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Igzorn » 03 Juni 2017 19:45

Die Bilder sehen eher nach Kham aus. Bringt auch Alkohol, aber schmeckt widerwärtig. Ich habs probiert. 8-!
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26190
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 03 Juni 2017 23:01

Essigsäurebakterien brauchen keinen Alkohol, sie wachsen auf Zucker ganz wunderbar.

Es kann Kahm sein, es kann eine Essigmutter sein, es können auch harmlose Pollenreste sein die sich da oben absetzen. Aus der Ferne ist so etwas immer schwer zu bestimmen. Wenn du Gasblasen siehst die in der Flüssigkeit aufsteigen wäre das wenigsten ein Hinweis dass da eine Gärung (hoffentlich eine alkoholische) begonnen hat. Das wäre gut, aber wenn du Schimmel nicht sicher ausschließen kannst gehört es zur Sicherheit verklappt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3084
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von 420 » 04 Juni 2017 00:20

Fruchtweinkeller hat geschrieben:Essigsäurebakterien brauchen keinen Alkohol, sie wachsen auf Zucker ganz wunderbar.
Wieder etwas gelernt. Danke Dir.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4769
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Schimmel oder Hefepilze?

Beitrag von Josef » 06 Juni 2017 22:22

Solche oder ähnliche Rezepte gibt es viele. Im Gegensatz zu den meisten Vorrednern muss ich sagen, das es in der Regel auch funktioniert.
Dabei geht es aber nicht um die Wein, Bzw. Sektherstellung wie wir sie betreiben, sondern es soll ein leichtes prickelndes Sommergetränk hergestellt werden. Mit echtem Sekt hat das nichts zu tun. Man könnte es noch am ehesten mit einem Federweißen vergleichen.
Chesten hat geschrieben: Dein Getränkt kann gar keinen Alkohol enthalten, erstens fehlt die Hefe für die Gärung und zweitens passiert die alkoholische Gärung nur unter Sauerstoffabschluss.
Soll heißen sobald Luft dran kommt entsteht kein Alkohol selbst wenn du Hefe drin hast.
Das wäre mir neu.
Eine Spontangärung geht auch ohne Hefe. Was dabei raus kommt sei jetzt mal dahin gestellt. Aber Alkohol wird da schon produziert. Und warum sollten die Hefen ihre Arbeit einstellen wenn sie mit Sauerstoff in Berührung kommen? :hmm: :hmm: :hmm:

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Hefe“