Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Antworten
Datura666
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 29 März 2017 17:06

Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Datura666 » 29 März 2017 17:15

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein Frage zur Beisetzung der Hefe. Und zwar wollte ich zum testen einen Cider aus gekauften Apfelsaft herstellen. Ich habe dafür 4 Liter Apfelsaft, 2,5g Reinzuchthefe (5g reicht schon für 25 L) und 2,5g Hefenährsalz (15g für 25L) genommen. Ich habe gedacht, dass in der Packung 15g Reinzuchthefe anstatt 5g drin ist. Jetzt habe ich natürlich viel zu viel genommen.
Wird der Ansatz trotzdem was, oder muss ich alles wegschütten?

Ich bin totale Anfängerin und freue mich über jeden Tipp ... ;)

Vielen Dank im Voraus!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1612
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Chesten » 29 März 2017 17:46

Willkommen bei uns !

Klar ist das etwas viel sollte aber kein Problem sein solange es gut anfängt zu gären.

ich hoffe du hast den Ballon nicht zu voll gemacht sonst kann es eine Sauerei geben da es auch bei normaler Hefegabe zu heftig gären kann das der Wein aus dem Gärröhrchen aus kommen kann wenn der Ballon zu voll.

Sicherheitshalber den Ballon in die Dusche/Wanne stellen wenn dann was raus kommt ist es wenigstens leicht sauber zu machen.
Datura666 hat geschrieben:Ich habe dafür 4 Liter Apfelsaft, 2,5g Reinzuchthefe (5g reicht schon für 25 L) und 2,5g Hefenährsalz (15g für 25L) genommen.
Wo hast du diese Mengenangeben her wenn ich fragen darf ?

Wenn du noch völlig neu in dem Thema bist lege ich dir die Homepage zu diesem Forum sehr ans Herz da steht alles es du wissen musst ausführlich beschrieben.

http://fruchtweinkeller.de/

Da findest du auch Rezepte und eine Bereich der sich nur mit Apfelmost befasst.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 18:45

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Holger » 29 März 2017 17:56

ich empfehle die anschaffung einer feinwaage. spätestens beim schwefeln brauchst du die.
als anfänger gleich mit cider starten, ist ambitioniert. wie hast du es denn vor? was ist noch im ansatz? wegen der hefegabe, einfach mal abwarten, wegschütten kannst du es immer noch. grundsätzlich ist eine schnell anfangende gärung erstmal besser, als eine zu späte.

Datura666
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 29 März 2017 17:06

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Datura666 » 29 März 2017 18:04

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort!
Ich habe 4L in einem 10L Eimer angesetzt, demnach ist noch reichlich Platz im Eimer. Ich habe mir nur gedacht, dass das Zusetzen von soviel Hefe sich auf den Geschmack auswirken könnte.
Die Mengenangabe steht auf der Verpackung (5g für 25l-50l). Wie ich schon schrieb, habe ich mich verrechnet, weil ich dummerweise gedacht habe, dass 15g in der Packung war. Für 4L wären das dann 0,8g anstatt 2,5g, oder liege ich da falsch?

Datura666
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 29 März 2017 17:06

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Datura666 » 29 März 2017 18:07

Hallo Holger,
eine Feinwaage habe ich bereits. Ich wollte erst einmal die Gärung abschließen, dann umfüllen und später eine Flaschengärung in Pet-Flaschen (1,5l) mit 6g Zucker und Mostfein durchführen. Wie gesagt, ist es erst einmal ein Versuch.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25715
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Fruchtweinkeller » 29 März 2017 22:13

Ja, zu viel Hefe kann später problematisch sein, muss aber nicht. Ich würde erst mal weiter machen. Es ist ja nun kein Riesenansatz der riesige Arbeit macht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

HeartOfGermany
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 02 September 2017 09:10

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von HeartOfGermany » 03 September 2017 11:07

Darf ich mich hier mal fragend einklinken?

Warum kann zu viel Hefe Problematisch werden? Ich dachte immer, die Hefe vermehrt sich nur zu dem Punkt, bis eine gewisse Population da ist. Also, hat man dann nach Gärende zu viel Hefe im Trunk? o.O


Ich frage nur, wegen Gärstartern - da hat man ja nicht so dolle den Einfluss auf die genaue Hefemenge, oder gibt es da einen Trick den richtigen Zeitpunkt zu erwischen? :?: :ugeek:

Auf der Homepage ist eine Bildergalerie zum Gärstarter - also einfach nach Auge gehen, wie dort beschrieben? Und macht ein Gärstarter Sinn bei Trockenhefen? So hatte ich das ja gemacht. Kann man Trockenhefe einfach so reinkippen oder ist das nicht die feine englische Art?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25715
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Hilfe zuviel Hefe im Ansatz

Beitrag von Fruchtweinkeller » 03 September 2017 12:16

Viel Hefe beim Gärstart = mehr tote Zellen, die vielen "lebenden" Zellen könnten frühzeitig einen Nährstoffmangel bewirken.

Auch Thema "Trockenhefe: möchte ich dich bitten, die Hompage zu lesen, denn findest du die Antworten auf alle deine Fragen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Hefe“